— Hide menu

Chevrolet Camaro 327

Nachdem General Motors zwei Jahre zusehen musste, wie der Ford Mustang im „Pony Car“ Segment Erfolge feierte, brachte das Unternehmen den Chevrolet Camaro auf den Markt. Die Grundversion hatte einen V6 Motor, aber natürlich gab es auch die Option eine starke V8 Maschine zu ordern. Der Camaro 327 verfügte über eine 5,4 Liter V8 Maschine, und wurde von 1967–1969 angeboten. Die (ungefähren) PS/KW Angaben lauten 210 PS (157 kW)

Besonders berühmt wurden später beim Camaro die heute sehr seltenen Modelle mit dem Option-Code Z/28, die in kleiner Stückzahl für Renneinsätze produziert und verkauft wurden.

Foto: Roadsidepictures. Aufgenommen in Nevada, 21. September 2006

Der Camaro basierte auf der Plattform des Chevy Nova von 1968. Neben einem Coupe gab es auch ein Cabrio. Die Kaufentscheidung dürfte etwas länger gedauert haben, denn General Motors bot eine lange Liste mit über 80 Optionen an, außerdem gabe es weitere 40 Händler-Ausstattungsmöglichkeiten. Die Palette reichte von eher kosmetischen Veränderungen an der Karosserie hin zu verschiedenen Motoren. Das alles konnte man sich dann auch als RS oder SS oder auch als RS/SS-Paket schnüren lassen.

Besonders sagenumwoben wurde die Option Z/28, die von General Motors produziert wurde, um ausreichend verkaufte Fahrzeuge für eine Rennzulassung nachzuweisen. Diese besonders leistungsfähige Version wurde nicht beworben oder in der Verkaufsliteratur erwähnt.

Zitat (aus einem Text bei Musclecarclub.com):
„In December 1966, Chevrolet then quietly released one of the most famous options codes of all time, option Z-28. Unpublicized and unknown by most of the buying public (and most Chevrolet sales people for that matter) and not mentioned in any sales literature, the only way someone could order the Z-28 package was to order a base Camaro with the Z-28 option, mandatory front disc brakes with power assist, and the Muncie 4-speed transmission. You could not order the SS package, automatic transmission, air conditioning, or the convertible. What you got was a unique 302 cid small block  that was created by taking the 327 block and installing the short-stroke 283 crank. Specifically designed to compete in the Club of America Trans Am racing series which placed a 305 cid limit on its entries, the Z-28 was available to the public solely to qualify the car for racing. Advertised horsepower was listed at just 290bhp, which was not very impressive until one hooked it up to a dyno and got actual readings of 360-400 bhp. The Z-28 also came with a competition suspension, broad racing stripes on the hood and trunklid and could be combined with the RS option package. There was no Z-28 badging at all, lest it attract to much attention. The Z-28 proved to be difficult to launch on the street because its high reving engine was lethargic under 4000rpm and worked best when it was shifted at 7500rpm (!). Once it got going, the Z28 was tough to beat and boosted a 140mph top speed and numerous racing victories. Only 602 Z-28s were sold in 1967, making it a truly desirable collectable.

Produktionszahlen: 
RS: 64,842
SS: 34,411
Z-28: 609

Motoren:
230 I6 140bhp.
250 I6 155bhp @ 4200rpm, 235lb-ft @ 1600rpm.
(Z-28) 302 V8 290bhp @ 5800rpm, 290lb-ft @ 4200rpm.
327 V8 210bhp.
327 V8 275bhp.
350 V8 255bhp.
(SS350) 350 V8 295bhp @ 4800rpm, 380lb-ft @ 3200rpm.
(SS396) 396 V8 325bhp @ 4800rpm, 410lb-ft @ 3200rpm.
(SS396) 396 V8 375bhp @ 5600rpm, 415lb-ft @ 3600rpm.

Leistung:
(Z-28) 302/290bhp: 0-60 in 6.9 sec, 1/4 mile in 14.85 sec @ 101mph.
(SS350) 350/295: 1/4 mile in 15.4 seconds @ 90 mph.
(SS396) 396/325bhp: 0-60 in 6.0 sec, 1/4 mile in 14.5 sec @ 99mph.

Quelle: Ebenfalls Musclecarclub.com

Eine Antwort schreiben